schreien wie marktverkäufer…

jeder der schon einmal in arabischen ländern oder auch nur in der türkei in einer basar war, weiss, wie manche ihre ware schreiend anbringen wollen, es ist ein regelrechter schreigewusel, wenn man da durchgeht. oder ich denke an die großen börsen (wo es nicht so gesittet = langweilig und clean zugeht wie in wien), wo sich die broker gegenseitig auf den zehen stehend anbrüllen – und gleichzeitig 2 telefone pro ohrwaschel bedienen – ist ja auch ähnlich, da muss ich gar nicht das istanbul-beispiel bemühen, obwohl es zum thema passt. ich habe letzten sonntag meinen nächsten bürgermeister gewählt, ja in graz wo wir zuhause sind. eigentlich völlig irrelevant. doch der marktgeschrei mancher politiker in den letzten 3 wochen war für mich so gut wie unerträglich, vielleicht habt ihr von den unsäglichen dummheiten bezüglich mohammed gehört. unabhängig davon, was diese verbalen rülpser mit der regionalpolitik einer stadt zu tun haben, wo der ausländeranteil und muslimeanteil im vergleich zu den meisten grösseren städten europas verschwindend gering sind, ist es aus verkäuferischer sicht interessant zu beobachten, welche schreie gehört werden und welche nicht. wie muss man denn schreien, damit man sich gut verkauft? wie laut muss es denn sein? Offenbar geht es gar nicht darum wie laut man schreit, sondern wie glaubwürdig und authentisch man dabei ist. und das sage ich euch ohne den ausschließlichen bezug zur politik, das ist immer so, oder nicht? ein jeder verkäufer scheitert, wenn der kunde es nicht abnimmt, dass das was er gerade sagt zumindest kurzfristig und einigermassen auch seine meinung ist. nun kann ein echter blödsinn wie es manchesmal in der politik vorkommt, nie und nimmer ernst gemeint sein, da schaut ja das sich-um-jeden-preis-verkaufen-wollen nur so heraus. gott sei dank sind wir auch immer wieder mündige konsumenten und fressen nicht alles was uns verkauft wird. ganz speziell dann wenn sich die giftküche politik nennt. für mich gehört es also zu den basics: wenn du was verkaufen willst, musst du authentisch sein. woher man das weiß: dazu ein anderes mal.

Tags:
, , , , , ,

Abgelegt in:
Blog

2 Kommentare zu schreien wie marktverkäufer…

  1. Hanna sagt:

    Hallo,

    ich finde deinen Artikel ganz toll. Du sprichst mir aus der Seele. Diese unqualifizierten Angriffe gegen andere Religionen oder Minderheiten kann kein Mittel zum Zweck sein, auch nicht in der Politik.
    Gott sei Dank, hat der Wähle diese billige „Verkaufsmasche“ durchschaut und der Partei nicht diesen Erfolg gebracht, den sich die Verantwortlichen erhofft hatten.
    Verkaufen, nur durch „anecken“ und „auffallen“ führt eben doch nicht zum Erfolg.

    Hanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.