Warum Sie im Verkaufsgespräch Notizen machen sollten!

Gerold Braun hat auf dem Besserwerberblog einen interessanten Artikel zum Thema „Notizen im Verkaufsgespräch“ veröffentlicht. Die wichtigsten Auszüge daraus habe ich hier zusammengefasst.

Um gute Notizen zu machen, müssen Sie lernen, einen Gedanken Ihres Gegenübers auf den Punkt zu bringen. Das heißt: Ihr Kunde macht vielleicht 3, 4 oder gar 5 Sätze, um einen Punkt rüber zu bringen. Sie müssen diesen Punkt herausdestillieren, das wird Ihr Stichwort oder Halbsatz in Ihren Notizen.

Drei gute Gründe warum Sie sich im Verkaufsgespräch Notizen machen sollten:

  1. Sie fokussieren sich automatisch auf das was der Kunde sagt. Mit anderen Worten: Sie hören sehr gut zu.
  2. Sie entlasten Ihr Gehirn von Fakten (die Sie sich nicht merken müssen, weil Sie sie notieren) und können sich empathisch auf den Kunden einlassen.
  3. Sie zeigen dem Kunden, dass das was er sagt so wichtig für Sie ist, dass Sie es aufschreiben.

Und daraus ergeben sich auch gleich mal 3 Eigenschaften, die einen guten Verkäufer ausmachen:

  1. Zuhören, zuhören und noch einmal zuhören!
  2. Aufbau einer positiven Beziehung zum Kunden.
  3. Den Kunden in den Mittelpunkt stellen.

Gerold Braun fasst die Vorteile wie folgt zusammen: „Notizen sind das Instrument, mit dem man sicher stellt, dass man immer über die Sachen spricht, die dem Kunden wichtig sind und wofür er auch Geld ausgeben wird.“

Tags:
, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Abgelegt in:
Verkäufer, Verkäuferentwicklung, Vertrieb, Vertriebsberatung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.