Nur Tote bleiben liegen

Die „Bilder-Reise im Kopf“ durch alle Managementdisziplinen geht weiter!

Endlich ist es da! Das neueste Buch von Förster & Kreuz: „Nur Tote bleiben liegen„.

Nach den Bestsellern „Alles, außer gewöhnlich“ und „Spuren statt Staub„, das dritte Buch, in dem die Business-Querdenker vehement dazu aufrufen, die latenten Chancen, die sich in jedem Unternehmen und in jeder Branche finden lassen, beim Schopf zu packen.

Mit viel Wortwitz und gekonnter Bildsprache beherrschen beide die seltene Kunst, den Leser durch Geschichten über Praxisbeispiele so bildhaft zu fesseln, dass diese zum eigenen Handeln und Tun, nahezu drängen.

Scheinbare Gegensätze wie z.B. „sei ein Führer – entlasse die Wächter“ oder „binde Deine Kunden – lasse sie frei“, fordern auf, die eigenen Regeln zu brechen. Regeln, die sich viele Manager und Unternehmer einfach selbst setzen.

Besonders treffend als Anleitung zum Regeln brechen, finde ich folgenden Auszug aus dem Buch:

„Wer nicht auf Augenhöhe mit seinen Kunden kommuniziert, wird sie zukünftig nicht mehr erreichen. Da nützt der prächtigste Konsumtempel, der schönste Bankpalast und der höchste Versicherungsturm nichts. Wer aber seinen Kunden ihre Freiheit lässt, sie nicht mit manipulativen Botschaften verführt, sondern ihnen ehrlich und authentisch Angebote macht, transparent und überprüfbar, der wird tatsächlich Banner einer Bewegung sein. Kunden kommen dann nicht nur in Scharen, sie bleiben auch treu. Freiwillig eben. Ganz ohne Marketingpredigten.

Kontrolle an die Kunden abgeben. Klingt radikal. Ist aber nur folgerichtig.

DENN: De jure gehört eine Marke dem Unternehmen. De facto aber schon lange dem Kunden.“

Internet und soziale Medien torpedieren jeden Kontrollanspruch über Kundenbeziehungen. Unternehmen und Manager, die das nicht begreifen (wollen), werden in Zukunft keine Kundenbeziehungen mehr haben.

Förster & Kreuz zeigen auf, dass Veränderung (im Kopf), das einzige ist, was zählt. Nur Tote bleiben liegen. Leben hingegen bedeutet Wandel, Dynamik, Wachstum, Überraschung, Enttäuschung, Hoffnung – und in alledem dann auch: Erfüllung.

Das Buch ist eine Anleitung zum Leben!

Übrigens: Am Mittwoch habe ich das Buch gekauft (Montag war Erscheinungsdatum). Heute habe ich es ausgelesen.

Tags:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Abgelegt in:
Aus dem Leben, Buchvorstellung, Führungskompetenz, Kundenbeziehung, Marken, Nachhaltigkeit, Unternehmensberatung, Vertrieb, VertriebsVorDenker, Zukunft

2 Kommentare zu Nur Tote bleiben liegen

  1. Was könnte einen Autoren mehr freuen, als ein Leser, der die Botschaft des Buches so wunderbar auf den Punkt bringt?! Danke dafür.
    Wir sind übrigens am 26.01.2011 b

  2. ….und hier kommt noch Teil 2 unseres Posts 🙂
    Wir sind übrigens am 26.01.2011 bei der Wirtschaftskammer Wien zu Gast. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie bei unserem Vortrag in Wien treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.