Morning Star – Verpflichtung zu Exzellenz


Wer hätte jemals gedacht, dass eine kleine Dose Energy-Drink aus Österreich einen Siegeszug um die Welt machen wird? Oder ein angebissener Apfel die IT-Welt beherrscht? Oder ein soziales Netzwerk das am Campus von Studenten entwickelt wurde, heute über 900 Mio. Nutzer weltweit hat?

Es gibt Unternehmen, die machen Dinge einfach anders als es der Mainstream glaubt, dass es funktioniert. In unserem Blogartikel „SEMCO – das etwas andere Unternehmenhaben wir schon von einem einzigartigen, erfolgreichen Unternehmen aus Brasilien berichtet, in dem die Mitarbeiter eine ganz besondere Rolle spielen.

Heute möchten wir Ihnen den Tomatenverarbeiter „MORNING STAR COMPANY“ aus Kalifornien vorstellen, der kurzerhand das Management abgeschafften hat. In diesem Unternehmen mit über 400 Mitarbeitern gibt es keine Hierarchien und keine Chefs. Niemand der den Mitarbeitern die Verantwortung abnimmt und für sie irgendeine Entscheidung trifft!

Verrückt, oder?

Aber es funktioniert! 1000 Tomaten pro Stunde werden verarbeitet und damit ein Umsatz von über 700 Mio. US-Dollar pro Jahr erzielt. Das Unternehmen besteht aus lauter kleinen Mini-Unternehmen und dabei ist jeder Mitarbeiter völlig autonom in seinen Handlungen. Die soziale Kontrolle ersetzt die hierarchische Kontrolle durch Vorgesetzte.

Dadurch kann nicht jeder Mitarbeiter machen was er will. Es „passt“ auch nicht jeder Mensch in diese Organisationsform. Denn nicht jeder Mitarbeiter ist reif für diese Form der Zusammenarbeit. Jene Mitarbeiter die sich in dieser neuen Form des Miteinanders wohl fühlen, die können sich aber keine „alte“ Art in einem Unternehmen zu arbeiten, mehr vorstellen.

Eine für die Mehrheit nicht nachvollziehbare Art ein Unternehmen zu führen. Aber wer weiß, vielleicht ist genau das die Organisationsform der Zukunft und wir stellen uns in einigen Jahren eine ähnliche Frage wie zu Beginn dieses Artikels über Red Bull, Apple und Facebook.

Quelle: Förster & Kreuz

Tags:
, , , , , , , , , , , , , , ,

Abgelegt in:
Aus dem Leben, Führungskompetenz, Ideen, Marken, Mitarbeiterführung, Nachhaltigkeit, Positionierung, Vertrieb, VertriebsVorDenker, Zukunft

Ein Kommentar zu Morning Star – Verpflichtung zu Exzellenz

  1. DL sagt:

    Was für eine gemeinsam genutzte Tomatenpresse funktioniert,
    muss nicht für jedes Geschäftsmodell funktionieren.

    Meinen Respekt vor diesem gelungenen Weg haben Sie und
    finde auch ihre KeyNotes sehr gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.