Ein Sieg der Toleranz und Stärke – auch im Vertrieb

„Menschen mit einer neuen Idee gelten solange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.“ 
(Mark Twain)

Dass etwas mit Conchita Wurst nicht stimmt, sieht man schon, wenn man sie anschaut: Da prangert ein Vollbart inmitten eines Frauengesichts. Das liegt daran, dass die Sängerin Conchita Wurst nur eine Erfindung des Travestiekünstlers Thomas Neuwirth ist. Doch noch etwas anderes stimmt nicht: Nachdem in den letzten Jahren immer Gleichheit, Massenkompatibilität und Glätte den größten Eurovision Song Contest gewannen, war es in diesem Jahr etwas ANDERES. Nein, nicht der Bart. Sondern das, was viele Zuschauer darunter sahen:

Toleranz und Stärke

Mehrfach betonte der 25 Jahre alte Steirer, dass er für seine Erscheinung und seine Überzeugungen Anfeindungen ertragen, mit Widerständen kämpfen und Niederlagen einstecken musste. Darum geht es auch in dem Song „Rise Like A Phoenix“, mit dem er als Conchita Wurst den größten Musikwettbewerb Europas für sich entschied. Die Botschaft des Liedes: Nach all der Schmach, all dem Ducken und all den Niederlagen, kehrt man als stärkere Version seiner selbst wieder zurück. Neuwirth und Wurst schmetterten diese Botschaft mit kraftvoller Stimme, „querdenkerischem“ Auftritt und überzeugender Leidenschaft in die Welt hinaus.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die schwächsten und  intolerantesten Menschen die sind, die am meisten über Toleranz sprechen und selbst kaum Stärke zeigen. Sie erlauben nicht, dass man etwas annehmen kann, ohne es aber auch zu akzeptieren. Sie wollen unbedingt, das man  das auch unterschreibe oder bestätige.
Heutzutage hast Du, wenn Du mit etwas nicht übereinstimmst, eine Phobie. Fest auf etwas stehen wird als Hass definiert. Überzeugung wird als Fanatismus und nicht als Stärke, apostrophiert.

Im Vertrieb brauchst Du auch Toleranz anderen und Dir selbst gegenüber. Vor allem aber Stärke im täglichen Tun. Auch Conchita Wurst ist bei der Vorausscheidung 2012, als Zweite, für den Song Contest gescheitert. Musste eine herbe Niederlage einstecken. Und sie ist wie Phönix aus der Asche zum heurigen Sieg aufgestiegen.

Wenn Du ein 10-Runden-Rennen gewinnen willst und plötzlich nach 9 Runden aufhörst, gewinnst Du dann immer noch ? Nein. Du verlierst. Du bist genauso wie der, der das Rennen nie angefangen hat. Wir müssen aber das Rennen beenden. Es reicht nicht, das Rennen gut zu beginnen. Es reicht auch nicht, es in der Mitte noch gut zu laufen. Wir müssen beenden, was wir angefangen haben. So wie Conchita Wurst bei Ihrem Sieg beim heurigen Song Contest. Auch gegen den Widerstand der anderen.

Wir sind alle im Rennen des Lebens. Gerade wir „Vertriebler“.  Und wir müssen laufen, Toleranz und Stärke zeigen, um erfolgreich zu sein und selbst zu wachsen.

Tags:
, , , , , , , , , , , , , , ,

Abgelegt in:
Aus dem Leben, Auszeichnungen, Frauen, Ideen, Marken, Personal Branding, Positionierung, Vertrieb, Zukunft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.