Ist Recruiting erfolgreicher im Team?

Pixabay_Auswahl
Kollegen oder Arbeitnehmer empfehlen neue Mitarbeiter. In vielen Unternehmen bereits gelebte Praxis:
„Ich kenn jemanden, der würde für die offene Stelle gut passen. – Danke, den sehen wir uns gerne an.“  Es spricht einiges dafür, neue Mitarbeiter im Team (das passiert eben auch bei Empfehlungen) zu rekrutieren. Eine Studie des Behavioural Insights Teams (BIT) hat exakt untersucht, welche Gruppenkonstellationen für erfolgreiches Team-Recruiting erforderlich sind.

Die Bewerberauswahl als Teamprozess. Was soll das bringen?

Warum soll man beim Recruiting auf ein ganzes Team setzen? Eine gute Frage. Die Gruppe trifft nämlich laut „BIT-Studie“ viel treffendere Entscheidungen als Einzelpersonen. Untersucht wurde diese Annahme im Rahmen einer speziellen Online-Testreihe. Ca. 400 Teilnehmer mussten dabei aus vier Kandidaten für einen Job den am besten geeigneten auswählen. So wollte man herausfinden, ab wann eine Gruppe von Personen am besten geeignet ist, für die richtige Entscheidungsfindung.

Gibt es zwischen Kandidaten ganz offensichtliche Unterschiede hinsichtlich ihrer Eignung, trifft eine Einzelperson mit ca. 15-prozentiger Wahrscheinlichkeit dennoch die falsche Entscheidung. Entscheidet eine Gruppe aus drei Personen über die Eignung eines Bewerbers, fällt diese Fehlerquote auf ca. 5 Prozent, bei einem fünfköpfigen Team sogar auf unter einem Prozent.
Ist sich ein Recruiter nicht sicher, welcher Bewerber am besten geeignet ist, rät die Studie dazu, mindestens eine zweite Personen in die Entscheidung mit einzubinden: Eine Person alleine trifft in einem von drei Fällen die falsche Entscheidung, drei Personen liegen eben nur noch in etwa 15 Prozent der Fälle falsch.

Liegen mehrere Bewerber Kopf an Kopf, weil sie sich in punkto Profileignung kaum unterscheiden, sollte man sich auf das Urteil einer Einzelperson schon gar nicht verlassen, so diese neueste Studie. Genauso gut könne man laut dieser Studie auch eine Münze werfen, um den richtigen Kandidaten für den Job auszuwählen.
Schuld an diesen Fehlurteilen sind oft Vorurteile, die jeder in sich trägt – meist auch unbewusst: Diskutiert man die Eignung eines Kandidaten im Team, ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, objektiv zu urteilen.

Wie sieht nun das ideale Recruiting-Team im Vertrieb aus?

Laut Studie besteht das beste Recruiting-Team aus mindestens zwei, besser noch aus drei Personen. Erfahrung wirkt sich im Entscheidungsprozess innerhalb der Gruppe auch positiv aus. So ist für die gute Entscheidungsfähigkeit eines Teams, nicht nur das Fachwissen, sondern auch die Erfahrung in vorhergehenden Recruitingprozessen von großem Vorteil.

Wir von Menschen im Vertrieb haben uns im Bewerber-Auswahlprozess genau diese Tatsache zu Nutze gemacht. Viele unserer Kandidaten sind auch anderen Recruitern in unserem Team bekannt oder werden im Zweifelsfall von einem zweiten, erfahrenen Spezialisten „gescreent“. So kommt es in schwierigen Fällen zu einer weiteren Expertise, die die Kandidaten-Vorschläge für unsere Kunden absichert.

Auch unser Talent-EmpfehlungsprogrammFIRSTBIRD„, mit mehreren hundert vertriebsqualifizierten Talentscouts, beruht genau auf den Erkenntnissen dieser Studie.

Perfektes Recruiting ist eben ein Fall für Spezialisten! Ein weiterer Punkt warum Sie sich im Recruiting nicht auf das „Selbermachen“ verlassen sollten. 

Tags:
, , , , , , , , , , , , , , ,

Abgelegt in:
Aus dem Leben, Crowdsearching, Job, Job Empfehlung, Kommunikation, Personalauswahl, Studien, Verkäufer, Verkäuferentwicklung, Vertrieb

2 Kommentare zu Ist Recruiting erfolgreicher im Team?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.