12 Wörter mit denen Sie in Zukunft besser verkaufen werden

© Xtravagan T – Fotolia.com

© Xtravagan T – Fotolia.com

Etwas erfolgreich zu verkaufen ist viel mehr eine Kunst als eine Wissenschaft. Eine Kunst, die man aber lernen kann. Es gibt z. B. ganz bestimmte Wörter, die Verkäufer im Verkauf und Vertrieb nutzen sollen, um mehr zu verkaufen, sagt die Marketing- und Vertriebsplattform „HubSpot.“

Wenn Sie diese 12 Wörter benutzen, kann Ihnen das helfen, mehr und besser zu verkaufen und damit richtig gutes Geld zu verdienen. HubSpot veröffentlichte vor Kurzem eine Präsentation mit den „12 wichtigsten Worten, die Sie zu einem Super-Verkäufer machen können.“ Das sind sie:

  • Sie“ bzw. den „Namen“ des Kunden. Im Verkauf geht es immer um Vertrauen zum Kunden. Sorgen Sie dafür, dass sich der Kunde wertgeschätzt fühlt. Das erreichen Sie, indem Sie das Wort „Sie“ bzw. seinen Namen, früh und möglichst oft benutzen. Ein Richtwert ist, ca. einmal pro Minute.
  • Wert“ erklärt den wahren Nutzen des Produkts oder Ihrer Dienstleistung. Kunden interessieren sich nicht für irgendwelche Merkmale, sie denken nur an den Wert und daran, ihre Ziele zu erreichen. Zeigen Sie, dass Sie einen Wert schaffen.
  • Und“ klingt viel besser als „aber“. Das Wort „aber“ signalisiert, dass Sie gleich etwas sagen, dass dem, was der Kunden eigentlich hören will, widerspricht. Benutzen Sie stattdessen immer das Wort „und“ im Vertrieb.
  • Tun“ hört sich viel besser an als z. B. „versuchen“. Ersetzen Sie „Möglichkeits-Wörter“ mit dem Wort „tun“ und strahlen Sie damit Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit aus. Statt zu sagen „Ich würde es gerne versuchen…“, sollten Sie „Was ich tun werde, ist …“ sagen.
  • Oder“ spiegelt dem Kunden mehrere Optionen vor. Mehrere Optionen zu präsentieren verdoppelt Ihre Chancen auf ein „Ja“. Fragen Sie nicht einfach nur nach einem unterschriebenem Vertrag, bieten Sie einen Vertrag A, B oder C an.
  • Sollten wir“ als einen gemeinsamen Vorschlag für den Kunden verstehen. Niemand will gesagt bekommen, was er zu tun hat. Vorschläge in Fragen umzuwandeln ist eine viel bessere Art und Weise, Respekt zu erhalten.
  • Konsens“ vermitteln. Ausgedehnte Unterstützung steht für Ihre Kunden im  Vertrieb, auf Platz eins der Dinge, nach denen sie Ausschau halten. Holen Sie Ihren Kunden ins Boot, um gemeinsam einen Konsens zu vermitteln.
  • Stellen Sie sich vor ...“ als eine bildhafte Geschichte erzählen. Erzählkunst ist eine nützliche Taktik, aber erzählen Sie nicht einfach nur eine Geschichte… Machen Sie Ihre Kunden zum Teilnehmer in dieser Geschichte.
  • Sehen, zeigen, hören, anpacken„. Nutzen Sie diese sensorische Sprache, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Technisch gesehen ist das zwar nicht nur ein Wort, aber sie gehören alle zu einer Familie: der „gefühlserregenden“ Worte.
  • Verwenden Sie „Power Wörter“ wie z. B.: Held, Magie, Hoffnung, Atemberaubend, Herrlich, Jubelnd, Tapferkeit, Vertrauen, Erobern oder Kühnheit. Damit wecken Sie Gefühle beim Kunden.
  • Weil“ als Begründung für eine bestimmte Sache. Eine Sozialpsychologin an der Harvard Universität, erstellte eine Studie, die zeigt, dass Menschen zu 20 Prozent eher bereit sind, etwas für Sie zu tun, wenn Sie ihnen einen Grund liefern.
  • Möglichkeit“ als Aufzeigen von Lösungen. Ihre Kunden und Interessenten wissen bereits, dass sie Probleme haben; es ist Ihre Aufgabe als Verkäufer im Vertrieb, sie zu lösen. Formulieren Sie die Probleme der Kunden aber nicht neu – zeigen Sie Möglichkeiten auf, die diese Probleme erleichtern können.

12 Wörter, die Sie in guten Verkaufstrainings hören und dort dann auch gezielt verinnerlichen können. Übung macht eben auch hier den Meister.

Tags:
, , , , , , , , , , , , , ,

Abgelegt in:
Kaufverhalten, Kommunikation, Kundenbeziehung, Kundenrückgewinnung, Preisverhandlungen, Sales Driven Company, Seller Branding, Training, Verkäufer, Verkäuferentwicklung, Verkaufstraining, Vertrieb, VertriebsVorDenker, Weiterbildung

Ein Kommentar zu 12 Wörter mit denen Sie in Zukunft besser verkaufen werden

  1. Georg sagt:

    Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Zu den richtigen Formulierungen gehört natürlich ebenfalls die richtige Mimik und Gestik. Das lernt man aber auch mit der Zeit.
    Beste Grüße,
    Georg von http://www.schauspielschule-siegburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.