Luxusgüter verkaufen

Langsam geht es mit der Wirtschaft bergauf. Trotzdem leiden noch viele Branche, ganz besonders die Luxusgüterbranche (escada, chanel, etc.), unter der Krise. So sind z.B. die Umsätze beim Verkauf von schweizer Luxusuhren in den USA um bis zu 40 % zurückgegangen (Schwerdt-Blog).

Jean Marie Brücker von Póle Luxe hat sich auf die Beratung, das Coaching und Training von VerkäuferInnen von Uhrenherstellern und deren Händlern, spezialisiert.

Das weltweit tätige Unternehmen hat auch gleich ein paar Tipps für Verkäufer in der Luxusbranche parat:

  1. Vermeide direkte Fragen – schaffe vollendete Tatsachen („Sehen wir doch mal, wie gut Ihnen diese Uhr steht!“)
  2. Spreche vom Wert und nicht vom Preis: „Diese Uhr hat einen Wert von € 5.800,–„
  3. Schaffe Begierde: Zuerst bewundere immer seine alte Uhr oder sein altes Auto. Lege z.B. seine alte Uhr auf ein Samtbrett und signalisiere dabei: „Es ist Zeit für ein Upgrade“.
  4. Lenke die oder den Begleiter ab: Wenn bei der Begleitperson (Mann oder Frau) Langeweile entsteht, hat man das Geschäft sehr oft schon verloren.
  5. Verkaufe immer ein Gefühl und nie ein Produkt: Denn Luxusartikel verkaufen Hoffnung, Fantasie und Romantik. Das lässt sich besonders gut in Bildern beschreiben.

Tags:
, , , , , , , ,

Abgelegt in:
Marken, Verkäufer, Vertrieb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.