künstliche Intelligenz trifft auf menschliches Wesen

KI im Recruiting – Chancen und Risiken

Die Suche nach dem perfekten Mitarbeiter ist eine sehr zeitaufwändige Aufgabe. Doch künstliche Intelligenz (kurz KI) könnte bald die Arbeit übernehmen und die richtigen Kandidaten herausfiltern. Was ist KI eigentlich? Wo sind die Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz im Recruiting?
In diesem Artikel zeigen wir Ihnen die Vor- und Nachteile der KI im Recruiting-Prozess und Sie bekommen Tipps, wie Sie den Einsatz von KI für Ihr Unternehmen sinnvoll gestalten können.

1. Chancen von KI im Recruiting

Zuerst stellt sich für Sie wahrscheinlich die Frage, was ist KI überhaupt. Es gibt diverse Definitionen für künstliche Intelligenz. Dabei beschreibt der Begriff im Allgemeinen, “die Fähigkeit durch eine Maschine, intelligentes menschliches Verhalten nachzuahmen”.

KI im Recruiting von Vertriebspersonen, bietet eine Reihe von Chancen für Unternehmen und Arbeitgeber. Die Einführung künstlicher Intelligenz kann dazu beitragen, die Rekrutierungsprozesse zu optimieren und eine effizientere Verwaltung von Personaldaten zu ermöglichen. Durch KI-basiertes Rekrutieren und Bewerbermanagement können die Personalverantwortlichen wertvolle Zeit sparen. Automatisierte Workflows erlauben es Unternehmen, mehr Bewerbungen zu verarbeiten, schneller auf Eingaben zu reagieren und den Benutzern die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Daten, natürlich online, zu verwalten. Auch der administrative Aufwand für das Personalwesen lässt sich dadurch deutlich reduzieren. Denn KI-Technologien tragen auch dazu bei, die Vielfalt in einem Unternehmen zu fördern. Durch maschinelles Lernen können Unternehmen, aus Rechtssicht, sicherere Entscheidungen treffen, indem sie die Ergebnisse gemäß den gesetzlichen Richtlinien, analysieren.

KI-basiertes Talentmanagement im Vertrieb beispielsweise, ermöglicht es Firmen außerdem, potenzielle Kandidaten anhand ihrer beschriebenen Ausbildungen und Erfahrungen maschinell auszuwählen. Darüber hinaus ermöglicht künstliche Intelligenz im Recruiting ein personalisiertes Engagement bzw. eine effiziente Kommunikation mit den Kandidaten selbst. Chatbots und virtuelle Assistenten helfen dabei potenziell interessierten Kandidaten, alle notwendigen Information über Jobs oder das Unternehmen zu liefern und Fragen schnell beantworten zu können. Dadurch wird die Nutzererfahrung verbessert und die Bindung an den (zukünftigen) Arbeitgeber gestärkt – was wiederum dazu beitragen kann, dass sich mehr Bewerber für diese ausgeschriebene Position bewerben. Unternehmen investieren schon jetzt viel Zeit und Geld in den Einsatz von KI im Recruiting – aber es gibt noch großes Potenzial für weitere Verbesserungsmöglichkeiten in diesem Bereich. Dank der Fortschritte in der KI-Technologie in sehr kurzer Zeit, ist es möglich, noch effizientere Prozesse sowohl für Bewerber als auch Arbeitgeber zu entwickeln – vom automatisierten Screening bis hin zum „Matching“ von Stellenangeboten mit Fachkräften aus dem Talentpool eines beliebigen Unternehmens.

Besonders gut eignet sich KI im Recruiting für Positionen und Jobs, die klare und eindeutige fachliche Fähigkeiten voraussetzen (z. B. für Programmierer). Wesentlich schwieriger wird es, wenn es ganz stark um menschliche Züge und Eigenschaften geht (z. B. im Verkauf und Vertrieb), die eine Einschätzung auch nach menschlichen Gefühlen, erfordern. 

2. Risiken von KI im Recruiting

Der Einsatz von KI im Recruiting birgt natürlich aber auch Risiken, die nicht unterschätzt werden dürfen. Diese Risiken können zum einen inhaltlicher und zum anderen rechtlicher Natur sein. Inhaltlich die größte Gefahr ist nach wie vor, dass der künstliche Algorithmus nicht in der Lage ist, eine Person (insbesondere auch Verkaufstalente) wirklich richtig einzuschätzen. Denn gerade, ob ein Mensch über verkäuferische Fähigkeiten verfügt, empathische Züge zeigt und sympathisch ist, kann die KI (noch) nicht feststellen.

Eine Fehlermöglichkeit kann auch sein, dass die verwendeten Daten nicht korrekt und damit unvollständig sind, und somit ist die Gefahr gegeben, dass es zu Fehlentscheidungen bei der Auswahl der Bewerber kommt.
Auch rechtliche Risiken sollten beim Einsatz von KI im Recruiting unbedingt berücksichtigt werden. So können beispielsweise die Datenschutzbestimmungen des Unternehmens verletzt werden oder es kommt zu einer möglichen Diskriminierung durch den Algorithmus beim Screening von Bewerbern.

Es ist wichtig, dass Unternehmen, die sich für KI im Recruiting entscheiden, vorab alle Chancen und Risiken abwägen und keine gewagten und damit oft auch teuren Versuche riskieren. Gerade die Unterstützung durch erfahrene Personalberatungsunternehmen, die bereits mit KI arbeiten, kann hier helfen. Nur so lässt sich gewährleisten, dass der Algorithmus fair, effektiv und gut ist und auch keine Diskriminierung in irgendeiner Weise stattfindet. Entscheidend ist hierbei auch eine offene Kommunikation mit allen Beteiligten sowie eine transparente Dokumentation des gesamten Verfahrens. KI im Recruiting bringt einige Vorteile mit sich – doch man muss sich der angesprochenen Risiken bewusst sein und entsprechende Maßnahmen ergreifen, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Wenn Unternehmen diese Punkte berücksichtigen, bietet KI durchaus eine Chance, den Rekrutierungsprozess noch effizienter und fairer zu gestalten – sowohl für Unternehmen als auch für Bewerber!

3. Fazit

Aus unserer Sicht, die schon einige Zeit KI als Unterstützung verwenden, lässt sich sagen, dass die Nutzung von KI beim Recruiting, in Verbindung eben mit erfahrenen Experten, durchaus eine Chance darstellt. KI hilft uns als spezialisiertes Recruiting-Unternehmen im Vertrieb z. B. Interesse an unseren Stellenausschreibungen in besonderer Weise zu wecken und die richtigen Kandidaten, auch in den Sozialen Medien, ansprechen zu können.

Umso wichtiger ist es daher bei diesem Thema KI, sich nicht auf eigene Versuche zu verlassen und „herumzuprobieren“, sondern mit Fachleuten Kontakt aufzunehmen, sorgfältig vorzugehen und sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren, die eine Effizienzsteigerung in Ihrer Personalsuche bringen.

Autor Hans Bachinger, Geschäftsführer Menschen im Vertrieb Beratungs GmbH – oder etwa doch eine KI?

Dies könnte Sie auch interessieren

Entlohnungssysteme

Der große Wertewandel am Arbeitsmarkt

Ziele und Engagement

Intrinsische Motivation durch intelligentes Entlohnungssystem verstärken!

Generation Z - Gen Z

Gen Z oder was kommt Neues auf die Arbeitswelt zu?

Schnelligkeit im Recruiting Prozess als Erfolgsfaktor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert